Ваш браузер устарел. Рекомендуем обновить его до последней версии.

Urgentsch, die Hauptstadt altertümlichen Choresms.

Daschoguz Provinz/Welayat - befindet sich im Nordteil Turkmenistans, und  in der Epoche des Glückes und Macht  seiend historisches Kulturerbe entwickelt sich allseitig. Auch auf den Territorien Daschoguz Provinz befindet sich der Komplex der Denkmäler Kunya Urgentsch, der  im Zentrum der Aufmerksamkeit der ganzen Welt ist. In 2005 war der Komplex der Denkmäler Kunya Urgentsch in die Zahl des Weltkulturerbes der UNESCO eingeschrieben.

Tjurabek-hanym – die historische Persönlichkeit. Nach der Legende, Tjurabek - hanym war eine Frau des mächtigen Herrschers Choresms und wurde von der Schönheit gerühmt. Sie ist jung gestorben und nach dem Befehl des untröstlichen Gebieters über ihrem Grab von den besten Meister Choresms war der Palast errichtet, würdigt  ihren Charme. Das Mausoleum ist eine Gruft der Dynastie Sufi und war im XIV Jahrhundert aufgebaut.

Urgentsch – altertümliches Choresm ist in eine Epoche mit Parfi und dem Griechisch-Baktrisches Reich rechtfertigt und galt für einen der mächtigen Staaten Ostens. Nach den Worten altgriechischen Geograph Strabon, Choresmi (Choresmisch) –ist  ein abgesonderter Stamm der Massageten, nomadisierende Bevölkerung auf der Südküste der Aralsee. Sie sind im Unterschied zur Hauptmehrheit von Massageten allmählich auf seßhafte Lebensweise übergegangen. Chorezmi haben einige große und kleine Wasserabflüsse aufgebaut, damit das Wasser des Amu-Darya sparsam zu benutzen, der die Oase altertümlichen Choresms in zwei Teile geteilt hat, ebenfalls sie haben andere Bewässerungsbauten aufgebaut. Daraufhin, es waren alle Bedingungen für die Bewässerungsagrikultur und seßhafte Lebensweise geschaffen. In den І Jahrhundert waren solche Seßhaftstellen, wie Toprakgala, Galalydyr, Gadymgala, Mangyrgala, Schasenem, Stariy Was vor unserer Zeitrechnung gebildet, die sich in die politische und Kulturstätte altertümlichen Choresms verwandelt haben, die sich allmählich den Staat entwicklten.

In 1321-1336 Jahren bei der Regierung Gutluk Tejmur Urgentsch hat den Pik der Blüte erreicht. Die Stadt wurde größer ausgedehnt, als bis zu Mongolen war, die große und höhe Gebäude haben seine Schönheit vergrößert. In 60 Jahren des ХІV Jahrhunderts Urgentsch wurde ein unabhängiger Staat Goldener Horde. Gerade in dieser historischen Periode bildet sich in Mawerannachr der neue Staat des Tejmurlans, dessen Hauptstadt Samarkand wurde. Seit 1372, nach der Hauptmarsch des Tejmurlans auf Urgentsch, die Stadt war völlig zerstört. Die Geschichte Urgentsch hat uns einige Denkmäler dieser Periode im guten Zustand übergelassen, jeder von denen als das seltenste Muster der Architektur betrachtet.

- befindet sich im Weichbild der modernen Stadt Kunya Urgentsch und ist vom Territorium des Massenbegräbnisses umgeben. Die Fachkräfte datieren die Zeit der Bauerrichtung in der XVII - XIX. Jhd. Mausoleum Nadjmaddins und Sultans Ali der spätere Bau. Zurzeit ist der Bau restauriert und ist eine der Perlen des historischen architektonischen Komplexes.

 

Das Minarett Kutlug-Timur - ist auf dem Territorium des historischen -kulturellen Naturschutzgebietes "Kunya Urgentsch" gelegen. Außerhalb Tasch-kala steht das  größte in Zentralasien  Minarett des Statthalters Goldener Horde in Choresm. Kutlug-Timur regierte hier in 1321-1336 Jahren. Der Konische Turm in der Höhe 59,9 m,   scharf sich verengernd nach oben, fast auf die ganze Höhe erhalten geblieben. Einige Neigung des Minaretts ist in seiner ober, hohl von innen  Teil besonders bemerkbar. Es wird angenommen, dass Grund ihm das Erdbeben oder ein Brand war, der die ungleichmäßige Erwärmung des Mauerwerkes herbeirief.

Das Mausoleum Soltan Tekesch- ist auf dem Territorium des historischen -kulturellen Naturschutzgebietes "Kunya Urgentsch"  gelegen. Der Bau ist aus gebrannten Ziegeln von den Umfängen 29x39x6-6,5 cm errichtet und stellt quadratischer Kuppelsaal mit den Seiten 11,45 m  und in der Höhe 12,5 m dar. Das Gebäude ist nach den Seiten des Lichtes ausgerichtet, der Haupteingang ist nach dem Norden veranstaltet. Mit der Zeit, infolge der Wettereinwirkungen, der Kriege und der Wiederherstellungsarbeiten hat sich die ursprüngliche Gestalt des Mausoleums den bedeutenden Veränderungen untergezogen. Ungeachtet daß, bleibt er das schöne Muster einzigartigen Baukünste, der geschaffenen Fähigkeit der schönen Meister.

Das Mausoleum Il-Arslan - das Mausoleum befindet sich auf dem Territorium des historischen -kulturellen Naturschutzgebietes "Kunya Urgentsch"  und ist vor allem durch prächtige Terrakotenausstattung der Hauptfassade bekannt. Er datiert von der zweiten Hälfte des XII  Jahrhunderts. Quadratisch im Grundriss ist das Gebäude nach den Seiten des Lichtes gerichtet,  der Hauptportalfassade nach Osten gewandt. Die allgemeine Raumhöhe des Mausoleums übersteigt die Höhe seiner Wände doppelt. Das Mausoleum Il-Arslan – einer der ersten monumentalen Bauten Zentralasiens.